Schuldenprobleme vermeiden

In den meisten Fällen ist es einfach, einen Kredit zu erhalten, um ein Auto oder etwas anderes zu kaufen.

Doch manchmal kann es vorkommen, dass du einen Kredit und die Finanzierungskosten nicht bei Fälligkeit bezahlen kannst. Dies kann oft bei kurzfristigen Krediten passieren, die in nur einer oder mehreren Raten zurückgezahlt werden müssen. In dieser Situation kann es sein, dass du einen weiteren Kredit aufnimmst, um den ersten abzubezahlen.

Diesem Kreislauf der Kreditaufnahme zu entkommen, um die Kreditzahlung zu decken und trotzdem andere Ausgaben wie Essen, Miete und Transport bezahlen zu können, kann sehr schwierig sein. 

Deswegen ist es umso wichtiger, vor der Kreditaufnahme darüber nachzudenken, wie du den Kredit zurückzahlen kannst, wenn du über ein kurzfristiges Kreditprodukt nachdenkst, um einen unmittelbaren Bedarf zu decken.

Die Arten von Krediten, die oft zu einer häufigen Neuaufnahme von Krediten führen, haben viele Gemeinsamkeiten:

  • Kleinkredite, wie beispielsweise der Dispokredit
  • kurze Laufzeit und schnelle Rückzahlung
  • höhere Zinsen
  • möglicherweise zusätzliche Gebühren an deine Bank, wenn das Konto nicht ausreichend gedeckt ist

Stelle sicher, dass du weißt, wie du dein Darlehen zurückzahlen wirst und wie viel das Darlehen letztendlich kosten könnte, bevor du einer Kreditaufnahme zustimmst.

Wenn du feststellst, dass du dir die Kreditrückzahlung nicht leisten kannst und deine sonstigen Ausgaben nicht decken kannst, ohne einen neuen Kredit aufzunehmen, bitte den Anbieter um einen Rückzahlungsplan, der dir mehr Zeit für die Rückzahlung des Kredits gibt. Einige Kreditgeber bieten dir möglicherweise keine Optionen an.

Alternativen zu kurzfristigen Krediten

Wenn du knapp bei Kasse bist, solltest du über Alternativen zur kurzfristigen Kreditaufnahme kleiner Geldbeträge nachdenken.

  • Verhandle über eine längere Zahlungsfrist, wenn mit dem Darlehen eine fällige Rechnung beglichen werden soll.
  • Überlege, wofür du dir das Geld leihst. Ist es ein Bedürfnis, eine Verpflichtung oder ein Wunsch? Wenn es sich um einen Wunsch handelt, überlege, ob es möglich ist, weniger Geld dafür auszugeben, es nicht zu kaufen oder zu warten, bis du das Geld dafür hast.
  • Benutze eine Kreditkarte, wenn du eine Kreditkarte hast, die noch nicht ausgeschöpft ist. Dadurch erhöht sich zwar deine monatliche Kartenzahlung, auf lange Sicht könnte es je nach Zinssätzen und Gebühren jedoch günstiger sein.
  • Nutze kostengünstigere, kurzfristige Kreditalternativen. 
  • Nutze deinen eigenen Notgroschen. Tipps zum Aufbau eines Notgroschens findest du in Modul 2, Lektion 3.
  • Von einer Freundin oder einem Familienmitglied leihen. 

Stelle dir dieses Szenario vor und nutze verschiedene Optionen zur Deckung eines Notfalls.

Dabei untersuchst du die Kosten für die Bezahlung einer unerwarteten Autoreparatur mit deinem Notgroschen, einer Kreditkarte oder einem Kurzzeitkredit.

Schulden-Einkommen-Rechner

Ermittle dein Schulden-Einkommens-Verhältnis, um zu sehen, wie viel deines Einkommens jeden Monat für die Schuldentilgung verwendet wird.

Dein Schulden-Einkommens-Verhältnis herauszufinden, ist eine Möglichkeit, die allgemeine Gesundheit deiner Finanzen zu überprüfen. Es misst, wie stark die Schulden dein Budget belasten, und hilft dir bei der Entscheidung, ob du mit weiteren Schulden umgehen kannst.

Wenn du beispielsweise ein Verhältnis von Schulden zu Einkommen von 36 Prozent hast, werden von jedem verdienten Euro 36 Cent für die Schulden bezahlt, sodass dir 64 Cent für alles andere übrig bleiben.

Ein hohes Schulden-Einkommens-Verhältnis kann deine Fähigkeit beeinträchtigen, einen zusätzlichen Kredit zu erhalten, da die Gläubiger möglicherweise befürchten, dass du deine Schulden nicht zusätzlich zu deinen bereits bestehenden Schulden begleichen kannst.

Du kannst das Schulden-Einkommens-Verhältnis auch als Maßstab für den Schuldenabbau verwenden – wenn deine Schulden sinken, sinkt auch dein Schulden-Einkommens-Verhältnis.

Das bedeutet, dass Geld für andere Dinge wie Ersparnisse, Ausgaben und Notfälle frei wird.

→ Deine Aufgaben:

  1. Fülle das „Schuldenprotokoll“ aus, um deine gesamte monatliche Schuldenzahlung zu ermitteln.
  2. Ermittle dein monatliches Bruttoeinkommen (vor Steuern oder Versicherungen). Hierzu zählen beispielsweise Einkünfte aus einem Job oder Unterhaltszahlungen für Kinder, die du möglicherweise erhältst. Wenn dein Einkommen von Monat zu Monat schwankt, schätze dein Einkommen für einen typischen Monat (für die Zwecke ist es besser, niedriger zu schätzen).