Verhandlung mit Gläubigern und Zinsen minimieren

Werde aktiv bei Zahlungsschwierigkeiten.

Sprich mit deinen Gläubigern, wenn du Zahlungsschwierigkeiten hast

Wenn du Schwierigkeiten hast, deine Zahlungen zu leisten, kontaktiere sofort deine Gläubiger, um einen Plan zu besprechen.

Du möchtest nicht warten, bis dein Konto säumig wird, um einen Plan zu erstellen. Denn du wirst überrascht sein, wie sehr deine Kreditgeber bereit sind, mit dir zusammenzuarbeiten, wenn du proaktiv bist.

Hab keine Angst. Wenn es dir unangenehm ist, mit der Person zu sprechen, die du am Telefon erhältst, frage nach jemand anderem.

Verhandle einen Rückzahlungs- oder Vergleichsplan

In vielen Fällen geben dir die Kreditgeber die Möglichkeit, einen Tilgungsplan auszuarbeiten oder einen Ausgleich für deine säumigen Konten zu verhandeln. Wenn du über die finanziellen Mittel verfügst, kannst du das Konto auch vollständig ausgleichen.

Bevor du über deinen Rückzahlungsplan oder deine Einigung verhandelst, ist es wichtig, deine aktuelle finanzielle Situation zu bewerten.

Basierend auf deinen aktuellen Einnahmen und Ausgaben musst du berechnen, wie viel du dir wirklich leisten kannst, um deine Schulden jeden Monat zu begleichen.

Nachdem du diese Zahl ermittelt hast, erklärst du dem Gläubiger deine finanzielle Situation und beginnst mit den Verhandlungen über einen Rückzahlungs- oder Vergleichsplan, den du dir leisten kannst. Wenn du dies erfolgreich tun kannst, solltest du die Vereinbarung unbedingt festhalten und schriftlich erhalten. Führe keine Zahlungen aus, bis du dieses Dokument erhalten hast.

Plane auch, deine Zahlungen per Zahlungsanweisung zu leisten.

Erwäge eine Umschuldung bzw. Konsolidierung deiner Schulden.

Einfach ausgedrückt, ist die Umschuldung der Prozess der Vereinfachung deiner Schuldenzahlungen.

Die Idee hinter der Schuldenkonsolidierung ist, dass du deine verschiedenen Schulden/ Kredite zu einem großen Paket zusammenfasst und einen Kredit mit günstigeren Bedingungen nutzt, um diese Schulden abzubezahlen.

Anstatt mehrere monatliche Zahlungen an verschiedene Gläubiger zu leisten, leistest du nach der Umschuldung deiner Schulden nur eine monatliche Zahlung zu einem einzigen (hoffentlich niedrigeren) Zinssatz.

Im Idealfall reduziert die Umschuldung die Belastung durch die Verwaltung mehrerer monatlicher Zahlungen und bietet einen niedrigeren durchschnittlichen Zinssatz oder eine niedrigere monatliche Zahlung.

Dies ist jedoch nicht immer der Fall.

Es ist daher wichtig sicherzustellen, dass du die Rückzahlungsbedingungen bei der Umschuldung deiner Kredite vollständig verstehst, um die langfristigen Auswirkungen auf deine Finanzen zu verstehen.

Die Umschuldung könnte für dich funktionieren, wenn du:

  • Mehr als 10.000 Euro schuldest
  • deine monatlichen Zahlungen und/oder Zinssätze reduzieren musst
  • einfach mehrere Schuldenzahlungen zu einem Pauschalbetrag zusammenfassen musst
  • mehr Zeit zum Bezahlen deiner Schulden brauchst

Eine Umschuldung ist immer dann sinnvoll, wenn der neue Kredit unter Beachtung aller Kosten günstiger für dich ist als deine alten Kredite.

Nur so kannst du tatsächlich deine monatliche finanzielle Belastung verringern – oder bei gleicher Monatsrate deine Schulden schneller zurückzahlen.

Wie viel du sparst, hängt von der Kreditsumme, der Laufzeit und den Zinskonditionen ab.

Die Umschuldung lohnt sich umso mehr, je größer der Unterschied zwischen den alten und neuen Zinsen ausfällt.

→ Deine Aufgabe:

  • Wirf einen Blick auf deine Schuldenliste und deinen Zahlungsplan, um zu entscheiden, ob du mit deinen Gläubigern verhandeln oder deine Schulden umschulden möchtest. Du kannst dir dazu auch ganz unverbindlich ein Angebot einholen, das du in Ruhe vergleichen kannst.